🔎 / Home / Blog

Dienstag 25. Oktober 2016
Kategorie: Erlebnisreisen und Rundreisen

Bekanntschaft mit exotischen Tieren - die beste Reisezeit für eine Safari


Exotische Tiere sehen die meisten Menschen nur im Zoo. Auf einer Safari kann man die Exemplare in ihrer natürlichen Umgebung bewundern.


Bekanntschaft mit exotischen Tieren - die beste Reisezeit für eine Safari

Bekanntschaft mit exotischen Tieren - die beste Reisezeit für eine Safari

 

Erlebnisreisen gewinnen seit Jahren an Beliebtheit. Jeder dritte Deutsche entscheidet sich für diese Reiseart [1]. Im europäischen Vergleich sind die Bundesbürger weniger abenteuerlustig als der Durchschnitt (34 Prozent).

Die Italiener (40 Prozent) können sich für erlebnisreiche Urlaube besonders begeistern.

 

Trotz der Zurückhaltung der Deutschen wächst der Markt, wie das Angebot des Reiseveranstalters DER.COM zeigt: Die tierischen Erlebnisse des Unternehmens bringen Reisende nicht nur nach Afrika, sondern auch Australien und Neuseeland. Selbst in Europa gibt es Zoos und Parks, die für Tierfans einen Besuch wert sind.

 

Die Jahreszeiten der Südhalbkugel beachten

 

Die meisten Urlauber nutzen die Sommerferien, um gemeinsam mit tausenden Mitbürgern in den Urlaub zu fahren. Dieser Ansturm sorgt nicht nur für verstopfte Autobahnen, er belastet auch die Nerven vieler Urlauber.

Wer eine Reise nach Afrika, Australien oder Neuseeland plant, kann sich glücklich schätzen: Auf der Südhalbkugel herrschen andere Jahreszeiten.

 

Der Vorteil: Wenn in Europa der Winter eintrifft, ist im Süden des Erdballs Sommer. Die klimatischen Bedingungen sind aufgrund der Sonneneinstrahlung ganzjährig gut, jedoch können Urlauber der kalten Jahreszeit aus Deutschland entkommen, indem sie im europäischen Winter ihre Safari antreten. Bedenken Sie aber: Viele Touristen reisen in der Weihnachtszeit nach Afrika; die Touristenregionen sind überfüllt und die Preise sind höher.

 

In Südafrika liegt die beste Reisezeit zwischen Mai und August. Wasser ist in den Wintermonaten der Südhalbkugel eine Rarität; die Tiere sammeln sich an den wenigen Wasserstellen und können leicht beobachtet werden.

 

Persönliche Wünsche: Was möchte ich während der Safari erleben?

 

Nicht nur das Wetter spielt eine Rolle bei der Wahl der Reisezeit. Urlauber sollten sich fragen, was sie während der Safari erleben möchten. Einige Events sind nur zu bestimmten Perioden eines Jahres zu beobachten.

 

Ein beliebtes Naturschauspiel findet in Tansanias ältestem Nationalpark statt: die Tiermigration. Mehr als fünf Millionen Gnus beginnen ihren Kilometer langen Zug durch Gewässer und offene Ebenen. Auf dem Weg treffen sie auf verschiedene Feinde, darunter Raubkatzen und Krokodile. Dem Zug ziehen sich tausende Gazellen und Zebras an, die dasselbe Ziel wie die Gnus verfolgen. So eindrucksvoll der Kampf um Leben und Tod sein mag: Für Familien mit kleinen Kindern ist dieses blutige Spektakel nicht empfehlenswert; im Regelfall ist der Zutritt auch nur ab 16 Jahren gewährt. Dennoch lohnt sich eine Reise nach Tansania alleine aufgrund des einmaligen Blicks auf die Serengeti-Ebene: In der Regenzeit wird die staubige Savanne zu einer grünen Fläche mit bunten Wildblumen.

 

Afrikanische Gebiete nach Jahreszeit besuchen beziehungsweise meiden

 

Afrika besteht aus mehr als 50 Staaten, die nicht nur politisch und kulturell recht verschieden sind – auch geografisch und klimatisch gibt es große Unterschiede.

 

Die nachfolgende Liste informiert über günstige und ungünstige Jahreszeiten der beliebtesten Reiseziele:

  • Kenia & Tansania: In der Trockenzeit können Sie Tierreservate von Juli bis Oktober besuchen. Beachten Sie, dass die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht groß sind. Meiden Sie die große Regenzeit von März bis Mai sowie die heißen, schwülen Monate Februar und März.
  • Botswana & Simbabwe: Zwischen Mai und Oktober ist die ideale Zeit für Tierbeobachtungen. Die Regenzeit von Oktober bis April ist aufgrund der Temperaturen über 40 Grad Celsius nicht empfehlenswert.
  • Namibia: Eines der wenigen Länder, das ganzjährig bereist werden kann; angenehme Temperaturen gibt es von März bis Oktober. Sehr heiß wird es zwischen November und Februar.
  • Südafrika: Für Tierbeobachtungen in Nationalparks ist der Reisezeitraum von Mai bis September ideal. Die Nationalparks von Durban bis Krüger können aber ganzjährig besucht werden; die Monate Juli und August sind sehr regnerisch.

 

Safari-Alternativen: Das Outback Australiens besuchen

 

Auch wenn Afrika das erste Reiseziel für Safaris ist, gibt es eine Alternative, die genauso spannend sein kann: Australien. Im Outback benötigen Reisende ein Fahrzeug mit Allradantrieb, einen Tour-Guide und eine angemessene Ausrüstung für die staubige Fahrt.

 

Eine Safari in Australien ist fast immer ein individuelles Erlebnis, welches sich nach der gewünschten Tourenlänge, der Gruppengröße und den Schwerpunkten richtet.

 

Zu den möglichen Sehenswürdigkeiten in Australien zählen:

 

  1. Besuch von Cairns in Queensland: Hier befinden sich zahlreiche Nationalparks sowie das Great Barrier Reef. Im Rahmen eines Tauchgangs kann die vielfältige Unterwasserwelt mit ihren exotischen Bewohnern bewundert werden.
  2. Kangaroo Island: Ausgehend von Adelaide ist die Känguru-Insel per Flugzeug erreichbar. Die Tier- und Pflanzenwelt ist aufgrund fehlender äußerer Einflüsse bis heute unberührt geblieben. Sie können hier Seelöwen, Robben, Wallabies, Kängurus, Koalas und hunderte Vogelarten beobachten.
  3. Gawler Ranges: Port Lincoln ist das Tor zu Gawler Ranges. Im Outback leben australische Tiere, die man nur von Beobachtungsplätzen bewundern kann, die erfahrene Reiseleiter kennen.

 

Quelle [1]: Urlaubsbarometer 2014

Bildquelle: Hans-Jürgen Spengemann / pixelio.de

 






 

 

 

made4Travel Reisenews, Reiseartikel und Reiseberichte